Energiesektor M&A Update

Die Betrachtung umfasst Zielunternehmen der Bereiche Utilities, Energy Equipment und Services, Independent Power und Renewable Electricity Producers, Water sowie Oil, Gas und Consumable Fuels.

Deutlicher Zuwachs an Transaktionen

Das vergangene Jahr brachte eine Belebung des Transaktionsmarktes mit sich. Mit knapp 2900 Deals stieg die Anzahl der Transaktionen im Vorjahresvergleich um 14%. Der Löwenanteil des Zuwachses wurde mit mehr als 80% in der Region Asien/ Pazifik erzielt.

Mit Abstand führt die chinesische Huaneng-Gruppe die Liste der aktivsten Investoren nach Anzahl der Transaktionen an. Erworben werden Erzeugungsanlagen auf Basis Erneuerbarer Energien. Mit 22 Einträgen liegt sie in den Top Ten weit vor den weiteren im einstelligen Bereich rangierenden Unternehmen, unter denen sich mehrere kanadische und europäische Käufer befinden. Abgesehen von der Brookfield-Gruppe gehört keiner der letztjährig gelisteten Investoren der Spitzengruppe an.

Weltweit fanden die meisten Deals im Segment Independent Power and Renewable Electricity Producers statt, und diese vorwiegend in Europa. Knapp dahinter rangiert die Kategorie Oil, Gas and Consumable Fuels.

Stabile Verhältnisse in Europa

UK führt erneut die Liste der Transaktionen in Europa an; gefolgt von Russland. Beide Länder zusammen stehen für knapp 30% der gut 900 Deals sortiert nach Sitz der Zielgesellschaft. Wie schon im Vorjahr dominieren Käufe von Erzeugungsgesellschaften. 87% der Käufer kommen aus der Region (Europa).

Grüne Erzeugung im Aufwind

Auch in Deutschland betrafen die Transaktionen vielfach Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien. Ein Plus von 4 Prozentpunkten im Vergleich zu 2019.

Ferner gab es auch Transaktionen namhafter Marktteilnehmer wie z.B.

  • Erwerb von 98,15% der Anteile an der Gas-Union GmbH von sieben, überwiegend kommunalen Versorgungsgesellschaften, durch die VNG AG
  • Fusion der Dresdner Versorger Drewag und Enso zur SachsenEnergie, dem nun viertgrößten Kommunalversorger Deutschlands
  • Erwerb von 45,1% der Aktien an der MVV Energie AG von EnBW und Rheinenergie, sowie weiterer 0,7% im Zuge eines öffentlichen Übernahmeangebotes.

Martin Hallinger, Senior Advisor, Capitalmind: „Nach wie vor sind Anlagen zur Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energiequellen Gegenstand eines Großteils der Transaktionen. Das wird sich im Zuge der notwendigen Transformation hin zu einer klimaschonenden Energiewirtschaft auch weiterhin fortsetzen. Begünstigend wirken hier die im Vergleich zu anderen Technologien sinkenden Erzeugungskosten. Die Region Asia/ Pazifik erhielt 2020 stärkeres Gewicht.“

Martin Hallinger
Martin Hallinger
Senior Advisor
Deutschland